item1
item1
kunst1

Kunst & Kultur (Archiv)

Willkommen

Kunst & Kultur

Speisen & Getränke

Mittagstisch

item1

Bistrohof

Impressionen

Team

Empfehlungen | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Archiv (Dez. 2009 - Dez. 2012)

paroleplakat1a1a

Adventslesungen 2012

 

Sonntag, 2. Dezember, 17.00 Uhr · Eintritt frei!

Root Leeb: Hero – Impressionen einer Familie

Hero, ein Vater, der versagt hat. Fünf erwachsene Kinder, die keinerlei Gefühl der Zusammengehörigkeit verbindet. Und ein Hochzeitsfest auf Mallorca, bei dem Nele, die »unsichtbare« Tochter, fehlt. Doch als Hero an Krebs erkrankt, ist es genau diese eine, die sieht, was zu tun ist. Sie akzeptiert den mitunter skurrilen Umgang ihres Vaters mit dem Sterben, konfrontiert ihn mit ihrer Liebe zu dem Nigerianer Ken und gewinnt durch ihre Entschlossenheit nach und nach den Respekt Heros. Kurz vor seiner letzten Einweisung ins Krankenhaus überreicht er ihr einen geheimnisvollen Karton. Erst nach seinem Tod soll Nele den Inhalt an Mutter und Geschwister verteilen...

Ein Roman vom Leben und vom Abschiednehmen: schnörkellos, ehrlich, bisweilen komisch. Und zugleich auf faszinierende Weise zart und sensibel. Root Leeb, geboren 1955, studierte Germanistik, Philosophie und Sozialpädagogik. Sie war zwei Jahre als Lehrerin tätig, danach arbeitete sie als Straßenbahnfahrerin in München. Sie ist verheiratet mit Rafik Schami und lebt als freie Schriftstellerin und Illustratorin in der Nähe von Mainz. Mit ihren Bildern hat sie sich vor allem im Buch- und Kalenderbereich einen Namen gemacht.

 

Sonntag, 9. Dezember, 17.00 Uhr · Eintritt frei!

Jan Beinßen: Und wenn das vierte Lichtlein brennt…

Diese Vorweihnachtszeit beschert dem Nürnberger Fotografen und Hobbyermittler Paul Flemming einen Adventskalender der etwas anderen Art. Pünktlich zum ersten Dezember erhält er einen Brief mit brisantem Inhalt: Ein anonymer Absender will einen Paul nahestehenden Menschen in seiner Gewalt haben. Zunächst glaubt Paul an einen bösen Scherz, doch schon der zweite Brief versetzt ihn in helle Aufregung: Aus dem Kuvert zieht er eine Haarsträhne seiner guten Freundin, der jungen Kommissarin Jasmin Stahl, die angeblich im wohlverdienten Urlaub weilt. Doch jeden Tag finden sich neue Puzzleteile dieser makabren Schnitzeljagd bei Paul ein. Schnell ist klar, es bleibt nicht viel Zeit, denn für Heiligabend kündigt der Entführer ein ganz besonders grausiges Päckchen an...

Jan Beinßen, Jahrgang 1965, lebt in Nürnberg. Er hat zahlreiche Kriminalromane veröffentlicht. Bei ars vivendi erschienen bisher Dürers Mätresse (2005), Sieben Zentimeter (2006), Hausers Bruder (2007), Die Meisterdiebe von Nürnberg (2008), Herz aus Stahl (2009), Das Phantom im Opernhaus (2010), Lebkuchen mit Bittermandel (2011) und Die Paten vomKnoblauchsland (2012).
www.janbeinssen.de

 

Sonntag, 16. Dezember, 17.00 Uhr · Eintritt frei!

Petra Nacke und Elmar Tannert: Der Mittagsmörder

Deutschland vor 50 Jahren: Der »Mittagsmörder« sorgt für Schlagzeilen, hält das ganze Land in Atem. Erst nach Jahren wurde der wohl bekannteste Serientäter der frühen Sechziger gefasst und nach einem nervenaufreibenden Indizienprozess schuldig gesprochen – für die Öffentlichkeit war er es längst. Bei den Lokalterminen rotteten sich Schaulustige zusammen und schrien: »Hängt ihn auf!«

Veranlasst durch die Anfrage einer Psychologiestudentin recherchiert Peter Hirschmann, der als Volontär einst selbst darüber berichtet hatte, erneut zu jenem berühmten Fall der Kriminalgeschichte. Als er die alten Zeitungsartikel wieder ausgräbt, erscheint ihm manches in überraschend neuem Licht. Plötzlich muss er sich Fragen stellen, über die er als junger Journalist hinweggegangen war. Wurden bestimmte Puzzleteile von den damaligen Gutachtern, Reportern und Anwälten tatsächlich übersehen? Gebannt folgt er den Spuren und muss erkennen: Die Generation der Väter richtete über den missratenen Sohn, und die Presse trug offenbar einen nicht unwesentlichen Teil zu seiner Vorverurteilung bei. Während Hirschmann die vergrabenen und vergessenen Geschichten wieder ans Licht holt, fügen sich diese zu einem eindrucksvoll gezeichneten Bild der Nachkriegsgesellschaft mit all ihren Wertungen und Widersprüchen…

Petra Nacke wuchs in Norddeutschland auf. Später zog sie nach Nürnberg und studierte Theaterwissenschaften und Literaturgeschichte in  Erlangen. In München absolvierte sie am Performing Arts Center eine Ausbildung  in Schauspiel, Gesang und Tanz. Heute lebt sie wieder in Nürnberg – als freie Autorin, Moderatorin, Rezitatorin und Sängerin. Seit 1997 ist sie feste freie  Mitarbeiterin des Bayerischen Rundfunks. 2002 erhielt sie mit dem Ensemble  Feinton den Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg.

Elmar Tannert wurde 1964 in München geboren. Nach einer kaufmännischen Ausbildung studierte er Musikwissenschaft und Romanistik. Von 1991 bis 2003 war  er in verschiedenen Berufen tätig. Ab 1994 erfolgten erste Veröffentlichungen  seiner Kurzgeschichten in diversen Zeitungen. Seit 2003 ist er freier Schriftsteller und arbeitet u.a. für den Bayerischen Rundfunk und bei der  Abendzeitung Nürnberg. Für seine literarischen Arbeiten erhielt er 1999 den Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg sowie des Freistaates Bayern, 2001 den Kulturförderpreis des Bezirks Mittelfranken.

 

Sonntag, 23. Dezember, 17.00 Uhr · Eintritt frei!

Ewald Arenz: Tod im Zoo (aus "Tatort Franken No. 3")

Abermals schwebt die Region in höchster Gefahr, versetzen kaltblütige Verbrecher Stadt und Land in Furcht. Doch zum Glück treten raffinierte Ermittlerinnen, clevere Kommissare und findige Detektive auf den Plan, um ihnen Einhalt zu gebieten. Sie nehmen die Spuren auf und beweisen aufs Neue, dass Mord in Franken auf Scharfsinn trifft. So versammelt der dritte Band der beliebten Frankenkrimi-Anthologie neben den Siegerbeiträgen des 1. Fränkischen Krimipreises 16 neue Kriminalgeschichten voller Spannung und Witz von Ewald Arenz, Jan Beinßen, Veit Bronnenmeyer, Brigitte Bühler-Probst, Sabine Fink, Peter Freudenberger, Tommie Goerz, Anne Hassel, Thomas Kastura, Christian Klier, Tessa Korber, Dirk Kruse, Stefanie Mohr, Josef Rauch, Friedericke Schmöe, Blanka Stipetic und Elmar Tannert.

Ewald Arenz, geboren 1965 in Nürnberg, studierte Geschichte, amerikanische und englische Philologie. Im ars vivendi verlag erschienen seine erfolgreichen Romane Der Teezauberer (2002), Die Erfindung des Gustav Lichtenberg (2004), Der Duft von Schokolade (2007), Ehrlich und Söhne (2009) und Das Diamantenmädchen (2011) sowie mehrere Bände mit humorvollen Kurzgeschichten. Für sein literarisches Werk wurde er u.a. 2004 mit dem Bayerischen Staatsförderpreis ausgezeichnet.

 

 

g

rahel

flyerweb

Passagen

Ausstellungseröffnung Samstag, 24. März 2012, 17.00 Uhr – Eintritt frei
Werkstattgespräch mit Heinz Neidel 17.30 Uhr

 

Unter dem Titel "Passagen" präsentiert das Bistro Galerie erstmals eine Tandem-Ausstellung.

 

Rahel Feldmann (Jahrgang 1977) zeigt Malerei. Ihre Bilder vermitteln "Einblicke und Ausblicke" zugleich. Sie leben von der Lust der Abstraktion und einem delikaten Umgang mit satten Farben.
Es entstehen innere Landschaften – bildhaft.

 

Lars Klätschke (Jahrgang 1976) hält seine Bildgedanken fotografisch fest. Den Flaneur mit der Kamera interessieren vorwiegend Stadtlandschaften. Dabei erklärt er auch den Menschen den "Lauf der Dinge". Ästhetik hat in seinen Werken schillernde Facetten.

 

 

g

fir

Foto: Tilmann Badenheuer, Erlangen

Lokalpodium, 13. Internationales Klezmerfestival Fürth

"Fir"

Samstag, 17. März 2012, 19.30 Uhr (ab 18.00 Uhr geöffnet)

 

Fir – jiddisch für "vier" – eine bescheidene Zahl, hinter der sich einiges verbirgt. In diesem ehrgeizigen Nürnberg-Bonner-Klezmerquartett geht's zur Sache: Traditionelle Tanzstücke und Lieder wechseln mit modernen und eigenen Kompositionen und lassen ein bewegendes Bild jiddischer Musik entstehen.

 

Georg Brinkmann Klarinette, Gesang

Monika Feil Violine, Gesang

Emuk Kungl Akkordeon

Markus Milian Müller Kontrabass, Gesang

www.fir-klezmer.de

 

 

g

paroleplakat1a1

Adventslesungen 2011

 

Sonntag, 27. November, 17.00 Uhr · Eintritt frei!

Ewald Arenz, Helwig Arenz: Weihnachtsgeschichten

Ewald Arenz, der unbestrittene Stern am fränkischen Literaturhimmel, liest zusammen mit seinem Bruder und Schauspieler Helwig aus eigenen und fremden, teils bittersüßen „Weihnachts“geschichten.

Ewald Arenz, geboren 1965 in Nürnberg, studierte Geschichte, amerikanische und englische Philologie. Im ars vivendi verlag erschienen seine erfolgreichen Romane Der Teezauberer (2002), Die Erfindung des Gustav Lichtenberg (2004), Der Duft von Schokolade (2007) und Ehrlich und Söhne (2009) sowie die Kurzgeschichtenbände Meine kleine Welt (2008) und Knecht Ruprecht packt aus (2009). Für sein literarisches Werk wurde er u.a. 2004 mit dem Bayerischen Staatsförderpreis ausgezeichnet, 2007 mit dem großen Kulturpreis der Stadt Fürth.

 

Sonntag, 04. Dezember, 17.00 Uhr · Eintritt frei!

Elmar Tannert: Apfel, Zimt und Todeshauch

Das wird ein spannender Dezember! Der beliebte Krimi-Adventskalender Apfel, Zimt & Todeshauch sorgt auch in diesem Jahr wieder für die tägliche Dosis Nervenkitzel in der Vorweihnachtszeit mit der neuen, ebenso originellen wie schwarzhumorigen kriminalistischen Fortsetzungsgeschichte des namhaften Autors Elmar Tannert.

Elmar Tannert wurde 1964 in München geboren. Nach einer kaufmännischen Ausbildung studierte er Musikwissenschaft und Romanistik. Von 1991 bis 2003 war er in verschiedenen Berufen tätig. Ab 1994 erfolgten erste Veröffentlichungen seiner Kurzgeschichten in diversen Zeitungen. Seit 2003 ist er freier Schriftsteller und arbeitet u.a. für den Bayerischen Rundfunk und bei der Abendzeitung Nürnberg. Für seine literarischen Arbeiten erhielt er 1999 den Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg sowie des Freistaates Bayern, 2001 den Kulturförderpreis des Bezirks Mittelfranken.

 

Sonntag, 11. Dezember, 17.00 Uhr · Eintritt frei!

Anne Borel: Ruf mich an, wenn Du tot bist!

Als Anouks Vater bei einem tragischen Unfall ums Leben kommt, bricht für sie eine Welt zusammen. Einem spontanen Impuls folgend, legt sie bei der Beerdigung ein Handy in seinen Sarg und wählt wenige Tage später seine Nummer. Doch dann meldet sich auf einmal jemand. War die Stimme am anderen Ende der Leitung eine Einbildung? Ein geschmackloser Scherz? Oder gibt es doch so etwas wie ein Leben nach dem Tod? Zusammen mit ihren Freundinnen Claire und Catherine stellt sich die junge Französin dem Unvorstellbaren. Eine bitterschöne Geschichte von Vergänglichkeit und Liebe, die die existenziellen Fragen mit Charme und Leichtigkeit behandelt.

Anne Borel, Jahrgang 1966, ist auf einem Bauernhof in der Normandie aufgewachsen. Nach ihrem sprachwissenschaftlichen Studium zog sie 1991 nach Deutschland, wo sie jetzt lebt und arbeitet. Nach verschiedenen Kurzgeschichten ist Ruf mich an, wenn du tot bist! ihr erster Roman.

 

Sonntag, 18. Dezember, 17.00 Uhr · Eintritt frei!

Andreas Séché: Namiko und das Flüstern

Dass diese Reise sein Leben so grundlegend verändern würde, damit rechnet der deutsche Reporter nicht, als er nach Japan fliegt, um über Gartenkunst zu schreiben. Doch in den Gärten Kyotos begegnet er der Studentin Namiko, einer Frau, die es liebt, dort verborgene Geschichten aufzuspüren, die zum Lesen kein Buch braucht, die am Stadtrand ihren eigenen Traktor geparkt hat – und deren Flüstern den Worten eine ungeahnte Intensität und Ausdruckskraft verleiht. Ein Roman über die Liebe, die Weisheit der Intuition und eine Reise zu sich selbst – poetisch, romantisch und von so zarter Schönheit wie eine japanische Kirschblüte.

Andreas Séché, geboren 1968, studierte Politikwissenschaft mit Jura und Medienwissenschaft und arbeitete als Reporter für Tageszeitungen. Zwölf Jahre lang war er in der Redaktion einer großen Zeitschrift in München tätig und führte ein Leben zwischen Deutschland und Japan, bevor er in seine Heimat, das Rheinland, zurückkehrte. Heute lebt er als freier Redakteur und Autor am Niederrhein. Sein erster Roman, Namiko und das Flüstern, ist im Frühjahr 2011 bei ars vivendi erschienen.

 

g

n1

Ausstellung »99plus«

Ausstellungseröffnung Samstag, 26. November 2011, 18.00 Uhr · Eintritt frei!

 

Kunst zeigt, dass es Unsichtbares mit Sichtbarem gibt. Diese Aussage bebildert eine „Basar“-Ausstellung, die im Dezember/Januar im Bistro Galerie in Fürth zu sehen ist. Die Präsentation versteht sich als Autorenausstellung.

Neun Künstler und Künstlerinnen aus dem Großraum haben sich dazu zusammengetan, und geben sich mit unterschiedlichsten künstlerischen Gestaltungs- und Ausdrucksformen unter dem Titel »99plus« ein Stelldichein.

Die Künstler:
Sascha Banck
Yvonne Germann
Christian Horn
Tobias Loemke
Eduard Niedermeier
Arno Roth
Gerry Schuster
Peter Stutzmann
Paul Weigel

 

 

g

ewaldarenz thilowolf

Ewald Arenz (Foto: Bärbel Hoffmann) und Thilo Wolf (Foto: Dirk Kampa)

Stadt(ver)führungen 2011 - Oasen

Freitag, 1. Juli 2011, 16.30 Uhr und 17.30 Uhr

368. Ein literarisch, musikalischer Besuch in der Bistro Galerie

 

Erleben Sie Ewald Arenz und Thilo Wolf in der Bistro Galerie bei einer musikalischen Lesung. Es erwartet Sie eine kleine Verkostung und vieles mehr. Lassen Sie sich überraschen.

 

Veranstalter: Ewald Arenz (Autor), Thilo Wolf (Pianist)
Sprache: deutsch
Schwerpunkt: Fürth (Prominente)
Treffpunkt: vor der Bistro Galerie, Gustavstraße 14 (U1 bis Rathaus, Bus 173, 174, 175, 177, 178, 179 bis Rathaus)
Dauer: 45 Min.

Eintrittskarten: Ab 1. Juni 2011 heißt es: „Her mit den Türmchen”. Das Stadt(ver)führungs-Türmchen zum Umhängen ist die Eintrittskarte für alle Führungen an diesem Wochenende. Es kostet 6 Euro im Vorverkauf und 7 Euro am Führungswochenende selbst. Mit einem Türmchen kann man beliebig viele Führungen besuchen, Kinder unter 12 Jahren dürfen kostenlos mit. Zu jedem Türmchen gibt es ein Umhängeband der Nürnberger Nachrichten.

Weitere Infos zum Vorverkauf hier:
http://www.stadtverfuehrungen.nuernberg.de/info/index.php

 

Weitere Infos zu den Stadt(ver)führungen hier:
http://www.stadtverfuehrungen.nuernberg.de/fuehrungen/fuerth.php

 

g

HansMagnusEnzensbergerfa

Hans Magnus Enzensberger, Foto: Mariusz Kubik

MarkusNondorf2 HansMagnusEnzensbergerfa2

Markus Nondorf & Heinrich Filsner

Sonntagsmatinee

Sonntag, 30. Januar, ab 11.00 Uhr

 

Brunch, 11.00 bis ca. 15.00 Uhr, 10,50 Euro

 

"Abendmahl. Venezianisch."

60 Jahre Lyrik von Hans Magnus Enzensberger.

Gelesen von Markus Nondorf, musikalisch begleitet von Heinrich Filsner.

Mit CD-Präsentation.

Beginn 12 Uhr · Eintritt frei!

 

"Ich fasse zu, an, auf,

die Gelegenheit fasse ich

in Worte, ins Auge, in Verse, beim Schopf,

ich befasse mich, bin der Auffassung,

dass ich gefasst bin, auf alles gefasst."

Hans Magnus Enzensberger

 

 

g

paroleplakat1a

Adventslesungen 2010

 

Sonntag, 28. November 17.00 Uhr · Eintritt frei!

Elmar Tannert und Petra Nacke: Blaulicht

 

Elmar Tannert: freier Autor, mehrere Buchveröffentlichungen - zuletzt Ausgeliefert (2005) und zusammen mit Petra Nacke Rache, Engel (2008) und ganz neu Blaulicht (2010), Literaturförderpreis des Freistaates Bayern (1999), Mitglied der FN-Literaturreihe Fürther Freiheit; Kolumnist der Nürnberger Abendzeitung;

Petra Nacke: Sprecherin beim BR, Autorin, Sängerin, Mitglied der FN-Reihe Fürther Freiheit

 

Sonntag, 05. Dezember 17.00 Uhr · Eintritt frei!

Tommie Goerz: Schafkopf

 

freier Autor und Dozent; „als ein Wirt im fränkischen Kalchreuth seinen Bierkeller aufschließt, stößt er auf eine bestialisch zugerichtete Leiche. Bei dem Toten findet die Polizei ein Fußballtrikot des 1. FC Nürnberg. Ein Zeichen ja, aber wofür? Bald tauchen weitere Opfer auf...“

 

Sonntag, 12. Dezember 17.00 Uhr · Eintritt frei!

Jochen Rack: Menschliches Versagen

 

freier Autor und Mitarbeiter des Bayerischen Rundfunks; „Es ist die Zeit des

Wirtschaftswunders mit ihren Sehnsuchtsträumen (...), aber auch ihrem autoritären

Adenauer-Komplex und dem Mauerbau, in der Marie und Peter sich begegnen. Eine

fesselnde Liebes- und Familiengeschichte aber auch ein brisanter Fliegerroman, der

erzählt vom Wechsel des Glücks.“

 

Sonntag, 19. Dezember 17.00 Uhr · Eintritt frei!

Dirk Kruse und Ewald Arenz: Wunderbare Buchhandlung

 

Dirk Kruse: Moderator, Literatur- und Theaterkritiker beim BR;

Ewald Arenz: Schriftsteller und Hörfunkautor, zahlreiche Buchveröffentlichungen, zuletzt Ehrlich und Söhne (2009), Kulturförderpreise u.a. der Stadt Nünberg, der Stadt Fürth, des Freistaates Bayern..., Autor der Fürth-Revue Petticoat and Schickedance (2007), der Bahn-Revue Bahn frei! (2010), Schirmherr der FN-Literatur-Reihe Fürther Freiheit

 

g

chorinho1a

Rio 1910 - Chorinho live

Mittwoch, 24. November, 20.00 Uhr · Eintritt frei!

 

Chorinho, die traditionelle brasilianische Instrumentalmusik, stammt unverkennbar aus einer anderen Zeit. Musik wie alte Schwarzweißfotos, ein bisschen melancholisch, ein bisschen fröhlich. Der Choro klingt, als wolle er dazu auffordern, das Leben gelassen zu nehmen, so wie es eben ist: grenzenlos, bezaubernd und charmant.

 

Kim Barth Querflöten & Saxofone

Paulo Morello Cavaquinho & akustische Gitarre

Claudio Willner Perkussion

Fabiano Pereira Cavaquinho & akustische Gitarre

und Gäste

 

g

lehmeier

Vernissage "Hafenblicke" - Reinhardt Lehmeier, Kamera-Malerei

Sonntag, 14. November, 17.30 Uhr · Eintritt frei!

 

"Hafenblicke": Unter diesem Titel zeigt Reinhardt Lehmeier (Jahrgang 1948) aus Zirndorf rund zwei Dutzend mit der Kamera gemalte Bilder. Durch Mehrfachbelichtungen bekommen diese fotografischen Studien einen körperhaften Charakter; sie werden von einer üppigen Farbigkeit getragen. Die Bilder blicken gleichsam zwischen die Kulissen des Fürther Hafens, zeigen auch das scheinbar Unwesentliche, Abgehalfterte, Vergängliche.

Die Ausdruckskraft dieser Fotografien lädt ein, unsere Wahrnehmung zu schärfen; sie wollen nachhaltig berühren. In unserem von Bildern überfluteten Alltag kommt dieser Kamera-Malerei ein hoch ästhetischer, auch meditativer Stellenwert zu.

 

Zu Eröffnung der Ausstellung führt Heinz Neidel ein Werkstattgespräch mit Reinhardt Lehmeier.

 

g

chorinho1a1

Rio 1910 - Chorinho live

Mittwoch, 30. Juni, 20.00 Uhr · Eintritt frei!

 

Chorinho, die traditionelle brasilianische Instrumentalmusik, stammt unverkennbar aus einer anderen Zeit. Musik wie alte Schwarzweißfotos, ein bisschen melancholisch, ein bisschen fröhlich. Der Choro klingt, als wolle er dazu auffordern, das Leben gelassen zu nehmen, so wie es eben ist: grenzenlos, bezaubernd und charmant.

 

Kim Barth Querflöten & Saxofone

Paulo Morello Cavaquinho & akustische Gitarre

Claudio Willner Perkussion

Fabiano Pereira Cavaquinho & akustische Gitarre

und Gäste

 

g

AusstellungLucky

Vernissage "Blickwechsel" - Christian Horn, Fotografie

Sonntag, 9. Mai, 18 Uhr · Eintritt frei!

 

„Blickwechsel“ nennt der Mediengestalter und Fotograf Christian Horn (Jahrgang 1974) treffsicher seine Ausstellung im Bistro Galerie. Er ist ein Flaneur mit der Kamera. Bei seinen Streifzügen interessieren ihn Stadtlandschaften und Menschen im Großraum gleichermaßen. Auf den großformatigen Bildern ist zu entdecken, dass manchmal ein Detail, ein Ausschnitt, faszinierender sein kann als das Ganze, das Eigentliche.

Die Ausdruckskraft dieser fotografischen Werke lädt ein, unsere Wahrnehmung zu schärfen; sie wollen nicht vordergründig beeindrucken, sondern nachhaltig berühren. In einer von Bildern überfluteten Alltagsumgebung kommt seinen Werken ein exklusiver Stellenwert zu:
Bilder auf der Suche nach dem verlorenen Bild.

Zur Eröffnung der Ausstellung am 9. Mai um 18.30 Uhr führt Heinz Neidel ein Werkstattgespräch mit Christian Horn.

Das Bistro öffnet am Sonntag bereits um 18 Uhr.

 

g

chorinho1

Rio 1910 - Chorinho live

Mittwoch, 28. April, 20.00 Uhr · Eintritt frei!

 

Chorinho, die traditionelle brasilianische Instrumentalmusik, stammt unverkennbar aus einer anderen Zeit. Musik wie alte Schwarzweißfotos, ein bisschen melancholisch, ein bisschen fröhlich. Der Choro klingt, als wolle er dazu auffordern, das Leben gelassen zu nehmen, so wie es eben ist: grenzenlos, bezaubernd und charmant.

 

Kim Barth Querflöten & Saxofone

Paulo Morello Cavaquinho & akustische Gitarre

Claudio Willner Perkussion

Fabiano Pereira Cavaquinho & akustische Gitarre

und Gäste

 

g

huljet

Foto: Brigitte Saur

Lokalpodium, 12. Internationales Klezmerfestival Fürth

"huljet!"

Samstag, 13. März, 20.00 Uhr

 

"Huljet!" bedeutet im Jiddischen so viel wie "Tanzt!", "Lebt!", "Freut euch!". Und genau das drückt die Musik dieser Nürnberger Band aus, die mit ihrem hin- und mitreißenden Mix aus osteuropäischer Melancholie, einem kräftigen Schuss Jazz und einer Prise Tradition einfach Spaß macht.

 

Bettina Ostermeier Klarinetten, Akkordeon, Gesang

Robert Hofmann Gitarren, Oud, Darabouka

Tobias Kalisch Kontrabass, E-Bass

Sandor Toth Schlagzeug, Gesang

www.huljet.de

 

g

schreibmaschine

Sonntagsmatinee

Sonntag, 21. Februar, ab 11.00 Uhr

 

Brunch, 11.00 bis ca. 15.00 Uhr, 9,50 Euro

 

"Das sechste Leben"

Mascha Kaléko - Ein Leben in Gedichten. Mit Andrea Gerhard (Wort) und Christine Ertl (Geige).

Beginn 12.00 Uhr · Eintritt frei!

 

"Sie weiß auf alles eine Antwort, Laufmaschen, Halsweh, Eifersucht und billige Cafes - nichts ist ihr fremd. Sie reimt. Und das klug und mit Verstand! Sie ist eine Philosophin der kleinen Leute, vergallopiert sich nie. Trotz Sentimentalität! Nie ist sie süßlich verlogen, nein, eher herb und gescheit... Ich hätte sie gerne gekannt."

Anna Rheinsberg in der "Welt"

 

g

chorinho

Rio 1910 - Chorinho live

Mittwoch, 27. Januar, 20.00 Uhr · Eintritt frei!

 

Chorinho, die traditionelle brasilianische Instrumentalmusik, stammt unverkennbar aus einer anderen Zeit. Musik wie alte Schwarzweißfotos, ein bisschen melancholisch, ein bisschen fröhlich. Der Choro klingt, als wolle er dazu auffordern, das Leben gelassen zu nehmen, so wie es eben ist: grenzenlos, bezaubernd und charmant.

 

Kim Barth Querflöten & Saxofone

Paulo Morello Cavaquinho & akustische Gitarre

Claudio Willner Perkussion

Fabiano Pereira Cavaquinho & akustische Gitarre

und Gäste

 

g

paroleplakat1

Adventslesungen 2009

Besonderer Dank an Ewald Arenz, der diese Literaturreihe ins Leben rief und sie uns bereits im sechsten Jahr in Folge organisiert!

 

Sonntag, 29. November, 17.00 Uhr · Eintritt frei!

Veit Bronnenmeyer

Autor zahlreicher Kriminalromane, zuletzt Der schwarze Kreis (2008) und

Stadtgrenze (2009); 2009 Gewinner des Agatha-Christie-Krimipreises mit

Eigenbemühungen; Mitglied der FN-Literaturreihe Fürther Freiheit.

 

Sonntag, 06. Dezember, 17.00 Uhr · Eintritt frei!

Elmar Tannert

freier Autor, mehrere Buchveröffentlichungen, zuletzt Ausgeliefert (2005) und

zusammen mit Petra Nacke Rache, Engel (2008), Literaturförderpreis des Freistaates

Bayern (1999), Mitglied der FN-Literaturreihe Fürther Freiheit; Kolumnist der

Nürnberger Abendzeitung.

 

Sonntag, 13. Dezember, 17.00Uhr · Eintritt frei!

Nadja Einzmann

freie Autorin aus Frankfurt am Main, zahlreiche Veröffentlichungen von Gedichten,

Erzählungen und Anthologien, zuletzt Da kann ich nicht nein sagen. Geschichten

von der Liebe (S. Fischer Verlag 2001) und Dies und das und das. Porträts. (S.

Fischer Verlag 2006); 2007 Förderpreis des Friedrich-Hölderlin-Preises der Stadt

Homburg; Nadja Einzmann bezaubert mit ihren poetischen, hintergründig-witzigen

Erzählungen und war bereits wiederholt zu Gast bei Ewald Arenz' Parklesungen.

 

Sonntag, 20. Dezember, 17.00 Uhr · Eintritt frei!

Leila Müller

Wiener Schauspielerin und Rezitatorin, zuletzt in Fürth zu sehen als "Philly" in

Ewald Arenz' Komödie Die Odaliske.

Archiv (Aktuell)

Bistro Galerie Logo

Bistro Galerie, Gustavstr. 14, 90762 Fürth, Tel. 0911 776166

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 18.00 - 1.00 Uhr und Montag und Mittwoch 11.30 - 14.30 Uhr Mittagstisch (außer feiertags)

Sonntag Ruhetag (ausgenommen Veranstaltungstage und Adventssonntage)

Z